Radtour: Bayerischer Spessart, Süd (2020)

Tag 1: Los ging’s am frühen Nachmittag von Würzburg über den Winterleitenweg nach Höchberg, von da aus über‘s Feld Richtung Westen über Mädelhofen, Rossbrunn, Üttingen nach Holzkirchen, über Wüstenzell, Dertingen, Bettingen runter zum Main und am Fluss entlang bis Wertheim. Ab hier wurde es richtig schön, Main und Radweg schlängeln sich durch’s Tal bis Miltenberg. Da hätte man eine Pause machen können, aber ich habe nur kurz die Wasserflasche in einem Café füllen lassen. Wollte noch etwas weiter damit es am nächsten Tag nicht zu viel wird. Also erst bis Klingenberg und noch ein Stück nach Wörth am Main, hier Übernachtung in der Pension Anker. Ca. 70 km, Fahrtzeit ab Würzburg ca. 4h.

Tag 2: Um 9.00 Abfahrt. Erst nach Elsenfeld, von da entlang des wunderschönen Radwegs zuerst Richtung Osten, Rück, Himmelthal, Eschau, dann nach Norden über Hobbach, Heimbuchenthal, Mespelbrunn, Hessenthal und bergauf Richtung Weibersbrunn, kurz vor den Autobahnbrücke war der höchste Punkt der Tour erreicht. Ab da kilometerlange Abfahrt, erst nach Weibersbrunn, dann zuerst über Straße, dann schattige Waldwege nach Lichtenau. Waldwirtschaft war sonntags (!) geschlossen, aber die Wirtin schenkte mir (wohl aus Mitleid) einen Apfel, hamm. Hafenlohrtal abwärts, kannte ich schon vom letzten WE, Hafenlohr, Marktheidenfeld, fränkische Platte über Birkenfeld, Johannishof, Greußenheim und über Zell entlang des Mains zurück nach Würzburg. Ca. 80 km, Fahrzeit ca. 5h. Zur Belohnung gab’s wieder mal eine kalte Buttermilch aus dem eigenen Kühlschrank. Schön war’s!

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.