Out now: „Discovery“ von Dennis Schütze

Ab sofort ist die Single „Discovery – Radio Edit“ des Würzburger Songwriters Dennis Schütze auf allen gängigen Download- und Streamingportalen erhältlich (Amazon, Apple Music, Spotify, Youtube). Die Version des Songs erscheint als Vorabsingle des kommenden Albums „Still Here“ (2020). Dennis Schütze: vocs, git, org, bass, Jan Hees: drums, Arrangement & Aufnahme: Dennis Schütze, Mix & Master: Jan Hees.

Video: „Once Upon a Time in the West“ (Ukulele)

Der Würzburger Ukulelespieler Roland Völker präsentiert seine Version von „Once Upon a Time in the West“ für elektrische Lead-, Rhythmus- und Bassukulele. Der Song ist eine Komposition von Mark Knopfler und erschien ursprünglich auf dem Album „Communiqué“ (1979) der britischen Band Dire Straits.

Die Ukulele-Version wurde von Roland Völker (Lead Uke, Ukebass) und Dennis Schütze (Gesang, Rhythmus Uke, Schlagzeug) eingespielt. Rec, Mix, Master: Dennis Schütze, Video: Camilo Goitia, Gesamtproduktion: Dennis Schütze. Even the hero gets a bullet in the chest!

Out now: „Unsung Songs“ von Sandra Buchner

Ab sofort ist die Single „Unsung Songs“ der Würzburger Sängerin Sandra Buchner auf allen gängigen Download- und Streamingportalen erhältlich (Amazon, Apple Music, Spotify, Youtube). Der Song erschien ursprünglich auf dem gleichnamigen Album (2014) von Dennis Schütze. Gesang: Sandra Buchner, Instrumente & Gesamtproduktion: Dennis Schütze (2020). Für die Produktion wurden Sounds aus der kostenfreien Serie LABS von Spitfire Audio verwendet, insbesondere London Atmos, Piano Pads, Drums.

Video: „Silver Mood“ von Dennis Schütze

„Silver Mood“ ist ein brandneues Instrumental vom kommenden Album „Still Here“ und wird vorab als Musikvideo veröffentlicht. Dennis Schütze: resonator guitar, glockenspiel, organ, bass, Jan Hees: beats & drums. Video & Edit: Camilo Goitia. Eingespielt auf einer Custom Line ResoKing BK von Harley Benton, freundlicherweise zur Verfügung gestellt von Europas größtem Musikhaus Thomann. Herzlichen Dank!

Radtour: Bamberg (2020)

Tag 1: Los ging’s mittags von Würzburg mit leichtem Rückenwind nach Rottendorf, von da aus immer Richtung Westen über Effeldorf, Dettelbach, Schwarzach, Prichsenstadt nach Ebrach, ab da über die alte Bahntrasse bis Burgerbrach, dann über Grasmannsdorf, Kreuzschuh bis Wildensorg und Abfahrt nach Bamberg vorbei an der Residenz bis zum Alten Rathaus und entlang der Regnitz zur Brauerei Keesman mit Biergarten und anschließender Übernachtung in der schnuckeligen Pension Alt Wunderburg. Ca. 85 km, Fahrtzeit ab Würzburg ca. 4h.

Tag 2: Nach dem Frühstück Abfahrt um 9.00. Erst entlang der Regnitz bis Viereth, von da Richtung Osten und ordentlich bergauf über Weiher, Trabelsdorf, Lisberg bis Schönbrunn im Steigerwald. Ab da entlang der Rauhen Ebrach über Oberneusses, Prölsdorf. Aufwärmen, trocknen und schnelles Süppchen im Grünen Baum in Theinheim. Weiter über Michelau abwärts nach Gerolzhofen, über Eichfeld nach Schwarzach, Dettelbach, Rottendorf, Abfahrt nach Randersacker und entlang des Mains zurück nach Würzburg. Ca. 105 km bei 14 C° gegen dauerhaften Wind, Fahrzeit ca. 5h. Zur Belohnung gab’s eine kalte Buttermilch aus dem eigenen Kühlschrank. Schön war’s, nur auf dem Rückweg war’s ziemlich hart, aber immerhin kein Regen.

Video: „Aequilux“ von Andrea Kneis

Die Würzburger Tänzerin Andrea Kneis präsentiert in einer neuen Videoreihe eigene Tanzminiaturen, die aus Improvisationen entstehen. „Aequilux“ ist die tänzerische Auseinandersetzung mit Äquinoktium oder auch Tag-Nacht-Gleiche, dem Tag des Jahres, an dem lichter Tag und Nacht fast genau gleich lang sind, sich also in der Waage halten.

Als Musik wurde „Wiegenlied“ der jungen Komponistin und Cellistin Nina Clarissa Frenzel eingesetzt. Der Track stammt vom Album „Miniaturen für Cello & Stimme“ (2020).

Choreo & Tanz: Andrea Kneis, Video: Dennis Schütze