Out now: „Get High“ / „Iko Iko“ – Dennis Schütze

Ab sofort ist die EP/Doppelsingle „Get High / Iko Iko“ des Würzburger Multiinstrumentalisten Dennis Schütze auf allen gängigen Download- & Streamingportalen (amazon, apple music, spotify) erhältlich. An der Produktion beteiligt waren Dennis Schütze (voc, git, keys, bass), Ferdinand Schütze & Thomas Nees (trumpet), Eduard Prost (saxes), Michael Buttmann (trombone), Jan Hees (drums), Rec & Mix: Jan Hees & Dennis Schütze, 2021.

Out now: „Nachtchoral / Das Wort“ – Nina C. Frenzel & Thilo Hofmann

Ab sofort ist die EP/Doppelsingle „Nachtchoral / Das Wort“ der jungen Cellistin, Komponistin und Sängerin Nina Clarissa Frenzel auf allen gängigen Download- & Streamingportalen erhältlich (Amazon, Apple Music, Spotify). Die Veröffentlichung umfasst die Chorwerke „Nachtchoral“ und „Das Wort“. Mechthild Söffler: sopran; Nina Clarissa Frenzel: alt, cello; Thilo Hofmann: tenor, bass ; Rec & Mix: Thilo Hofmann & Dennis Schütze, 2021.

Konzert: Dennis Schütze Combo @ Kultur ausm Hut (2021)

Fr, 20.08.2021 @ Kultur ausm Hut, Würzburg, Eintritt frei. (Foto: Knud Dobberke)

Dennis Schütze ist ein Wanderer zwischen den Welten. Seit einem langen Aufenthalt in den USA als junger Mann hat ihn das Mutterland von Folk, Blues & Country nicht mehr aus seinem Bann entlassen. Er begleitet sich mit Gitarre, Banjo und Klavier und singt selbstverfasste Songs, die von Jugend, Liebe, Leben, Familie, Brüchen und Aufbrüchen handeln. 2020 veröffentlichte er in Zusammenarbeit mit der jungen Dresdner Cellistin Nina Clarissa Frenzel sein fünftes LP-Album „Still Here“ mit ausschließlich eigenen Liedern.

Besetzung: Dennis Schütze (voc, guit), Nina C. Frenzel (cello), Camilo Goitia (kbass), Ludwig Schütze (perc)

Videos:
„I’m Still Here“:  https://www.youtube.com/watch?v=6YlzPH4PXys
“Everybody Ought to Treat”: https://www.youtube.com/watch?v=OdVY7xnaj_s
“Silver Mood”: https://www.youtube.com/watch?v=RFqkCU5qvlc

EP: „Now“ von Twisted Rose

Nach drei Vorab-Singles hat die Würzburger Retro-Rockband das dazugehörige EP-Album „Now“ (7 Tracks, 28 Min. Spielzeit) veröffentlicht und scheint damit im Hier und Jetzt angekommen zu sein.

Die Tracks reichen von sanfter Powerballade bis zu klassischem Hardrock in der Tradition von AC/DC, Aerosmith oder GnR. Slash, der Gibson-Les Paul-Gott, ist ganz offensichtlich auch das große Vorbild von Leadgitarrist und Riffarchitekt Chris Bones, der in farbenfroher Schminke und nie ohne Zylinder auf die Bühnen tritt. Sänger und Frontmann Mace hat sein Bühnenhandwerk von diversen Poser- und Hairbands der 1980er abgeschaut, Bandana-Stirnband, wallendes blondes Haar, ein Fuß auf der Monitorbox, das neckische Spiel mit Mikro und Stativ, alles dabei.

Sie haben sich zurückgehalten solange Lockdown war, zuerst kamen die sehenswerten Videos, aber jetzt gibt es kein Halten mehr. Die Stadien dieser Welten sollten sich bereit machen auf einen Rock-Wirbelwind aus Unterfranken. Verriegelt die Türen und vernagelt die Fenster!

Eine weitere EP und ein komplettes Album ist bereits in Arbeit.

Out now: „Wo ist das Glück?“ – Simon-Philipp Vogel

Ab sofort ist die Doppelsingle „Wo ist das Glück?“ des Würzburger Liedermachers Simon-Philipp Vogel auf allen gängigen Download- & Streamingportalen erhältlich (Amazon, Apple Music, Spotify, Youtube). Enthalten sind die zwei brandneuen Eigenkompositionen: „Wo bist du?“ & „Das Glück“.

Simon-Philipp Vogel: voc, git; Dennis Schütze: bvoc, piano, orgel, bass.
Rec, Mix, Master: Dennis Schütze (2021).