Album: „The Gristle & Bone Affair“ – Terry Lee Hale

Ganze sechs Jahre hat es gebraucht bis der Singer/Songwriters Terry Lee Hale nach seinem letzten Album „Bound, Chained, Fettered“ (2016) einen Nachfolger fertiggestellt hatte, angeblich verlangsamt und erschwert durch verordnete Lockdowns, aber irgendwie hätte es zwischendurch in den Sommermonaten doch genügend Lücken gegeben für die Aufnahmen von ein paar Songs, möchte man meinen. So oder so erscheint nun „The Gristle & Bone Affair“ mit acht kargen Songs und 38 Minuten Gesamtspielzeit und so viel lässt sich schon mal sagen: Es ist ein klassisches Singer/Songwriter-Album geworden und ein besonders gelungenes TLH-Album. Weiterlesen

Video: „Discovery“ – Andrea Kneis & Alexandra Bell

Die Würzburger Tänzerin Andrea Kneis präsentiert in einer Videoreihe eigene Tanzminiaturen, die aus Improvisationen entstehen. „Discovery“ ist die tänzerische Auseinandersetzung mit Nähe und Distanz, Zuwendung und Abkehr.

Als Musik wurde „Discovery“ der Würzburger Sängerin Sandra Buchner eingesetzt. Der Track erschien 2021 als gleichnamige Single.

Choreo & Tanz: Andrea Kneis & Alexandra Bell, Video: Dennis Schütze, 2022.

Video: „Jerry Lee Lewis will never be understood“ – Kenny Vaughan

„I’ve always said, for many years, that George Jones was the best country singer but Jerry Lee Lewis is my favorite county singer and that’s just the truth of the matter. […] He’s some kind of freaky genius, man, I mean, [when recording] he’s cutting everything live, his vocal and piano are going down live and he’s not going to fix anything, he’s not gonna play it again. […] People don’t understand the magnitude of the talent that guy has. He does things with music that nobody ever did, he owns it. […] There’s nobody alike him, he’s the king and he will never be understood by 99.9 % of all music people on this earth, people, they just don’t get it.“ Kenny Vaughan