Out now: „Get High“ / „Iko Iko“ – Dennis Schütze

Ab sofort ist die EP/Doppelsingle „Get High / Iko Iko“ des Würzburger Multiinstrumentalisten Dennis Schütze auf allen gängigen Download- & Streamingportalen (amazon, apple music, spotify) erhältlich. An der Produktion beteiligt waren Dennis Schütze (voc, git, keys, bass), Ferdinand Schütze & Thomas Nees (trumpet), Eduard Prost (saxes), Michael Buttmann (trombone), Jan Hees (drums), Rec & Mix: Jan Hees & Dennis Schütze, 2021.

Out now: „Minor Bolero“ – LoFiLu feat. Nina C. Frenzel

Ab sofort ist die Single „Minor Bolero“ von LoFiLu feat. Nina C. Frenzel auf allen gängigen Download- & Streamingportalen erhältlich (Amazon, Apple Music, Spotify, Youtube). Der Track basiert auf der bekannten Orchesterstudie von Maurice Ravel, wurde allerdings von Dur nach Moll transponiert. Solistisch getragen wird die Orchestrierung von klassischer Gitarre (Dennis Schütze) und Cello (Nina C. Frenzel).

EP: „Now“ von Twisted Rose

Nach drei Vorab-Singles hat die Würzburger Retro-Rockband das dazugehörige EP-Album „Now“ (7 Tracks, 28 Min. Spielzeit) veröffentlicht und scheint damit im Hier und Jetzt angekommen zu sein.

Die Tracks reichen von sanfter Powerballade bis zu klassischem Hardrock in der Tradition von AC/DC, Aerosmith oder GnR. Slash, der Gibson-Les Paul-Gott, ist ganz offensichtlich auch das große Vorbild von Leadgitarrist und Riffarchitekt Chris Bones, der in farbenfroher Schminke und nie ohne Zylinder auf die Bühnen tritt. Sänger und Frontmann Mace hat sein Bühnenhandwerk von diversen Poser- und Hairbands der 1980er abgeschaut, Bandana-Stirnband, wallendes blondes Haar, ein Fuß auf der Monitorbox, das neckische Spiel mit Mikro und Stativ, alles dabei.

Sie haben sich zurückgehalten solange Lockdown war, zuerst kamen die sehenswerten Videos, aber jetzt gibt es kein Halten mehr. Die Stadien dieser Welten sollten sich bereit machen auf einen Rock-Wirbelwind aus Unterfranken. Verriegelt die Türen und vernagelt die Fenster!

Eine weitere EP und ein komplettes Album ist bereits in Arbeit.

Out now: „Wo ist das Glück?“ – Simon-Philipp Vogel

Ab sofort ist die Doppelsingle „Wo ist das Glück?“ des Würzburger Liedermachers Simon-Philipp Vogel auf allen gängigen Download- & Streamingportalen erhältlich (Amazon, Apple Music, Spotify, Youtube). Enthalten sind die zwei brandneuen Eigenkompositionen: „Wo bist du?“ & „Das Glück“.

Simon-Philipp Vogel: voc, git; Dennis Schütze: bvoc, piano, orgel, bass.
Rec, Mix, Master: Dennis Schütze (2021).

Über Neal Young

„Neil Young. Ein grummelnder Holzhacker. Musik wie ein schweres Baumwollhemd. Die Axt, die am Wald vorbeigetragen wird. Voller bester Übellaune am Feuer das Steak wenden. Fast etwas Fränkisches an ihm. […]

Er spuckt einem vor die Füße, zu Recht, seine Musik, die keine sein will. „Drifitin‘ Back“, das mit 28 Minuten längste Stück, das Neil Young jemals aufgenommen hat, schubst die Probenraumgitarre in die Boxen und läßt sie – unfrisiert, ungeflickt – wabern, schleichen, kreisen, schlieren, über einem schlurfenden, humpelnden, hingewurschtelten Rhythmus, der sich stolpernd als solcher verachtet und in seiner lächelnden Faulheit ganz okay einrichtet.

Ein Wort zur Hopp-hopp-Gesellschaft. Jede verquietschte Solonote haucht.“

Jürgen Roth in: „Vielleicht Hunsrück“ (2020), S. 374/75