Noten: „Vive la France“ von Susi Weiss (Hg.)

Die Pianistin Susi Weiss hat für den DUX-Verlag eine Auswahl französischer Lieder zusammengestellt und für Klavier gesetzt. Darin enthalten sind Klaviernoten und Liedtexte von genau 20 klassischen und modernen Titeln aus den Bereichen Filmmusik, Chanson, Valse Musette und French Pop. Notiert wurde pianotypisch in zwei Systemen mit zusätzlicher Akkordbezeichnung in Kurzschreibweise (ohne Gitarrengriffe). Texte wurden über das oberste System gesetzt. Die Auswahl ist vielfältig und interessant. Geboten werden Chansons von z.B. Jacques Brel, Edith Piaf, Gilbert Becaud, dazu französische Popmusik von Vanessa Paradis und ZAZ, zusätzlich eine Auswahl instrumentaler Filmmusiken aus „Die fabelhafte Welt der Amelie“ und „Die Kinder des Monsieur Mathieu“.

Nicht immer ist klar welchen inhaltlichen Beitrag Susi Weiss geleistet hat, immerhin ist sie bei fast allen Songs als Arrangeurin verzeichnet. Sogar bei den instrumentalen Kompositionen von Yann Tiersen will sie Hand angelegt haben. Ihre Versionen ähneln allerdings den offiziellen Vocal/Piano-Ausgaben, das Wesentliche bleibt erhalten.

„Vive La France“ bietet zwar nur eine kleine, stilübergreifende Auswahl, dafür aber einige herausragende Lieder und Melodien der letzten hundert Jahre. Eine eigenwillige, aber vielleicht gerade deswegen spannende Kompilation für Pianisten mit einem ersten Interesse an französischer Unterhaltungsmusik. Nicht mehr, aber auch nicht weniger.

Das Heft mit praktischer Ringbindung erscheint bei DUX, hat 88 Seiten und kostet 21,80 €.

Inhalt:
Accordéon (Juliette Gréco)
Amsterdam (Jacques Brel)
Comptine d’un autre été: l’après-midi aus „Amélie“ (Yann Tiersen)
Comptine d’été n°2 aus „Amélie“ (Yann Tiersen)
Domino (Louis Ferrari)
Ella, elle l’a (France Gall)
Je veux (Zaz)
Joe le taxi (Vanessa Paradis)
La vie en rose (Édith Piaf)
Le moulin aus „Amélie“ (Yann Tiersen)
Mademoiselle chante le blues (Patricia Kaas)
Milord (Édith Piaf)
Nathalie (Gilbert Bécaud)
Padam, Padam (Édith Piaf)
Promenade Sentimentale (Vladimir Cosma)
Qué vendrá (Zaz)
Sous le ciel de Paris (Ives Montand)
Sous les ponts de Paris (Lucienne Deyle)
Trois petites notes de musique (Yves Montand)
Vois sur ton chemin aus „Die Kinder des Monsieur Mathieu“

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.