Buch: „Könnt ihr uns hören?“ von Jan Wehn & Davide Bortot

Jan Wehn (SPEX, DE:BUG, JUICE) und Davide Bortot (JUICE) haben als anerkannte HipHop- und Rap-Kenner eine umfangreiche Textsammlung zusammengestellt, die sie als eine „Oral History des deutschen Rap“ beschreiben. Diese per Definition gesprochenen Rückblicke werden von einer umfangreichen und beeindruckenden Anzahl von HipHop-Künstlern, Akteuren und Aktivisten erzählt. Wehn und Bortot haben diese, zum Teil äußerst detaillierten und präzisen Erinnerungen dokumentiert, aufgeschrieben und sinnvoll kompiliert. Weiterlesen

Buch: „Immer am Limit“ von Christoph Daum mit Nils Bastek

Wer in den späten 1980ern und 1990ern die Bundesliga verfolgt hat, kennt Christoph Daum: deutscher Fußballtrainer und ewiger Schnauzbarträger. Er startete beim FC Köln, es folgten Stationen in Stuttgart, Leverkusen, später auch im europäischen Ausland, mehrfach Istanbul, Wien, Rumänien. Charakterkopf, große Klappe, öffentliche Dauerfehde mit Uli Hoeneß. Jetzt hat das Trainerurgestein seine Autobiographie vorgelegt, die er zusammen mit Nils Bastek niedergeschrieben hat. Weiterlesen

Buch: „Das kleine Buch der Selbstverwüstung“ von Marian Donner

So richtig komplett selbstverwüstet hat sich die Autorin Marian Donner anscheinend noch nicht. Immerhin hat die Niederländerin einen Mann und einen Sohn und arbeitet als Journalistin für Zeitungen und Magazine. Ganz wörtlich sollte man der reißerischen Titel also nicht nehmen, aber den Untertitel vielleicht schon: „Warum wir mehr stinken, trinken, bluten, brennen und tanzen sollten“. Weiterlesen

Buch: „Daisy Jones & The Six“ von Taylor Jenkins Reid

„Daisy Jones & The Six” ist die fiktive Biographie einer US-amerikanischen Westcoast-Band in den späten 70ern. Der Text ist als kombiniertes Interview der beteiligten Musiker, von Familienmitgliedern, Managern, Produzenten und Rockjournalisten aufgebaut. Diese direkten Aussagen, die sich stellenweise aufeinander beziehen oder sogar wiedersprechen verleihen dem Text eine unmittelbare Direktheit und Frische. Als Leser wird man von Anfang an mitgenommen, die Figuren werden sehr lebendig und man vergisst über weite Strecken, dass es die Band gar nicht gegeben hat. Weiterlesen

Noten: „Moderne Klavieretüden“ von Jakub Metelka

Der tschechische Pianist, Komponist und Instrumentalpädagoge Jakub Metelka (*1986) hat in den vergangenen Jahren bereits einige Klavierstücke und Spielhefte veröffentlicht, allerdings zumeist im tschechischen Kulturraum. Sie richten sich an klassisch angeleitete Pianisten im Kinder- und Jugendalter. Nun hat er unter dem Titel „Moderne Klavieretüden“ eine Sammlung von 30 eigenen Kleinkompositionen für den Instrumentalunterricht zusammengestellt. Weiterlesen

Buch: „Warm Roads“ von Stefan Korn

22 Monate war Stefan Korn als Sporttramper auf einem gewaltigen Trip unterwegs, der ihn mehr oder weniger einmal um die ganze Erde führte. Niedergeschrieben hat er seine Erfahrungen in „Warm Roads“ (Knesebeck, 2020), betitelt nach dem einschlägigen, internationalem Gruß aller Tramper, die es Ernst meinen. Weiterlesen

Buch: „Die 70er. Der Sound eines Jahrzehnts“ von Ernst Hofacker

Nichts weniger als ein ganzes Jahrzehnt Popmusikgeschichte will der deutsche Musikjournalist Ernst Hofacker in einem Buch mit zwölf Kapiteln abhandeln. Die Kapitel sind chronologisch nach Jahreszahlen angeordnet (1970-1979) und werden jeweils mit dem Datum eines kulturhistorischen Events eröffnet. Ausgehend davon entwickelt der Autor ausführlich die popmusikhistorischen Vorkommnisse, so wie sie sich aus seiner Sicht ereignet haben. Und das ist mindestens informativ, oft auch erhellend und nicht zuletzt unterhaltsam. Weiterlesen

Buch: „Viel Erfolg!“ von Katrin Müller-Hohenstein & Jan Westphal (Hg.)

Die Sportjournalistin Katrin Müller-Hohenstein und der TV-Produzent Jan Westphal agieren als Herausgeber eines Buches, in dem 50 deutschen Akteuren aus Sport und Medien Fragen zu ihrem persönlichen Erfolg gestellt wurden. Nach welchen Kriterien die Interviewpartner ausgewählt wurden, wird nicht erklärt. Auch nicht wer, wann und wo die Fragen gestellt und beantwortet wurden. Am Ende kann man sich nicht mal sicher sein, ob die Fragen überhaupt von Müller-Hohenstein und Westphal gestellt worden sind oder ob sie vielleicht nur als Aushängeschild für die Publikation herhalten. Ihre jeweiligen Vorworte sind so allgemein und bezugslos formuliert, dass der Eindruck entsteht, sie hatten gar keinen Kontakt mit den Befragten. Vielmehr sieht es so aus, als hätten die Befragten gar kein Gegenüber gehabt, als hätten gar keine echten Interviews stattgefunden, als sei immer nur derselbe Fragenkatalog zugemailt worden. Weiterlesen

Noten: „Alles Gitarre!“ von Burkhard Wolters

„Alles Gitarre!“ ist eine zweibändige Gitarrenschule für Kinder im erweiterten Grundschulalter (6-12 Jahre) für ca. die ersten 2-3 Lehrjahre im Gruppen- oder Einzelunterricht. Der erste Band erschien bereits 2014, Band 2 erscheint nun sechs Jahre später (!) im Frühjahr 2020. Es steckt eine beeindruckende editorische Bemühung in diesen beiden aufwändigen Heftveröffentlichungen. Weiterlesen