Noten: „Blattspieltraining“ – Guido Klaus

„Tastenforscher“ ist eine Heftreihe für lernende Pianisten, die sich den Themen widmet, die in den meisten etablierten Klavierschulen etwas zu kurz kommen. Die Autoren Martina Hussmann und Guido Klaus veröffentlichten bereits Hefte wie „Kreative Übungen für eine sichere Klaviertechnik“ und „Liedbegleitung nach Akkordsymbolen“. Jetzt hat Guido Klaus ein weiteres Heft dem „Blattspiel“ gewidmet, ein im Unterricht oft vernachlässigtes Thema.

In dem Heft geht es um „Blattspieltraining von Anfang an“, genauer um „Noten, Intervalle und Rhythmus“. Im Vorwort erläutert Klaus seine Intention und benennt das Problem, dass junge Schüler oft gar nicht nach Noten spielen, sondern nach einer Mischung aus Notenbild, Fingersatz, Gehör, Imitation und Nachahmung. Auch das spontane und sichere Notenlesen muss geübt, gehegt und gepflegt werden und kommt doch meist zu kurz, weil es eben nicht unter Aufsicht des Lehrers, sondern zuhause in der Abgeschiedenheit, oft alleine im Zimmer stattfindet. Für das Üben des Blattspiels im Unterricht sind die sogenannten „faulen Wochen“ geradezu ideal, damit meint Klaus die Phasen, in denen der Schüler aus schulischen oder sonstigen Gründen nicht üben kann/will, also nicht vorbereitet ist, beste Voraussetzung für spontanes Blattspiel also.

Das Heft setzt in sechs Kapiteln verschiedene Schwerpunkte, beginnt sehr leicht und arbeitet sich voran: Note C in fünf Oktaven, Note G in vier Oktaven, Intervalle: Sekunden & Terzen, Intervalle: Quarten & Quinten, Versetzungszeichen, Finale (diverses). Schwierigkeitsgrad ist einfach und richtet sich an Anfänger und untere Mittelstufe, es gibt rhythmuslose Linien, Übungen für zwei Hände, Passagen über, unter und zwischen den Systemen. Fingersätze werden spärlich, aber ausreichend angegeben. Insgesamt überzeugt das Konzept im vollen Umfang, es ist wünschenswert, dass noch ein weiterführender zweiter Band erscheint.

Fazit: Ein Heft, das bei jedem Klavierlehrer als Plan B auf dem Klavier liegen sollte. Eignet sich nicht unbedingt zur Anschaffung für Lernende, aber ist sehr hilfreich für eben jene „faulen Wochen“, in denen man den Schüler sinnvoll beschäftigen, aber nicht weitergehend belasten will. Dicke Empfehlung!

„Blattspieltraining“ erscheint bei Holzschuh und kostet 14,80 €.

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.