Buch: „Lecko Mio – Siebzig werden“ von Helge Timmerberg

Viele seiner Leser sind zusammen mit ihm, seinen Reportagen und Geschichten zuerst erwachsen und im weiteren Verlauf alt geworden. Der deutsche Hippiereisejournalist Helge Timmerberg startetet seine Karriere als klassischer Voluntär bei einer norddeutschen Lokalzeitung, arbeitete sich rasch empor und veröffentlichte seine außergewöhnlichen, vom amerikanischen Gonzo-Journalismus geprägten Reisereportagen in (ehemals) renommierten deutschsprachigen Magazinen wie Stern, Bunte, Tempo, Wiener, Playboy etc. Verbunden damit waren immer Recherchereisen in abenteuerliche Regionen und Länder. Ab ca. 2000 veröffentlichte Timmerberg fast in jedem Jahr ein oder sogar mehrere Bücher. Anfangs wurde von Erlebnissen seiner ausgedehnten Reisen erzählt, in den letzten Jahren traten die Reisen selbst immer mehr in den Hintergrund, es wurden persönlich geprägte Geschichten erzählt, die sich zwischen Wirklichkeit und phantasievoller Fiktion bewegten. Zuletzt sind es zunehmend anekdotische Erinnerungen an ein bewegtes Leben in losen Episoden ohne durchgehende Handlung.

Mitte Februar 2020 wird Timmerberg siebzig Jahre alt und zu diesem Anlass hat er sich und seinen Lesern die Textsammlung „Lecko Mio – Siebzig werden“ geschenkt. In 22 kurzen bis mittellangen Kapiteln werden einige ausgesuchte Besonderheiten des Älterwerdens behandelt: Körpergewicht, Drogen, Zahnersatz, Bartwuchs, Eltern, Altenheim, Brillen, der letzte Sommer, Rauchen, Altersschwulsein, Friede und schönes Wetter. Timmerberg palavert und schwadroniert in der für ihn typischen, teils unterhaltenden, teils halb-philosophischen Art und Weise. Es macht Spaß zu lesen, eine schöne, unbeschwerte Lektüre, mit einigen Themen wie man sie von ihm erwarten darf und einigen echten Highlights wie z.B. der berührende Text „Ohne Eltern“ über seine verstorbene Mutter.

Fazit: Ein passendes, persönliches Geschenk, Timmerberg hat noch was zu erzählen und schreiben kann er auch. Immer wieder zwischendurch und auch zum Ende des Buches zieht er eine positive Bilanz, ist das wahres Lebensglück? Zu wünschen wäre es ihm! Friede sei mit ihm und herzlichen Glückwunsch zum Geburtstag.

Das gebundene Buch erscheint bei Piper, hat 192 Seiten und kostet 20 Euro.

2 Gedanken zu „Buch: „Lecko Mio – Siebzig werden“ von Helge Timmerberg

  1. Habe sehr geschmunzelt über das „(ehemals)“. Bei schärferem Hindenken könnte man die Klammer weglassen und stattdessen alle außer Tempo und Wiener als „renommiert“ bezeichnen. Die beiden Zeitgeistmagazine knallten zu raketenartig hoch, um sie mit so einem gesettelten Wort zu bezeichnen, und waren dank Provo-Publizistik-Politik ja auch „aus Prinzip umstritten“. Schmeili !- j

    • @JoFi: Danke für deinen Kommentar. Ich bin etwas verwundert, dass du die aus meiner Sicht überflüssigen Klatsch- und Tratschblätter Stern und Bunte heutzutage als renommiert betrachtest. Vielleicht war das mal so, das muss irgendwann in den 1980ern gewesen sein, seitdem journalistische Inhaltslosigkeit. Oder habe ich dich falsch verstanden? Tempo und Wiener spielen dafür überhaupt keine Rolle mehr. Gibt’s die überhaupt noch?

      Wollte damit im Text andeuten, dass die besten Zeiten von Helge auch schon einige Jahrzehnte zurückliegen. Aber liegt ja auch in der Natur der Sache, wenn einer 70 Jahre alt wird.

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.