Video: „Aequilux“ von Andrea Kneis

Die Würzburger Tänzerin Andrea Kneis präsentiert in einer neuen Videoreihe eigene Tanzminiaturen, die aus Improvisationen entstehen. „Aequilux“ ist die tänzerische Auseinandersetzung mit Äquinoktium oder auch Tag-Nacht-Gleiche, dem Tag des Jahres, an dem lichter Tag und Nacht fast genau gleich lang sind, sich also in der Waage halten.

Als Musik wurde „Wiegenlied“ der jungen Komponistin und Cellistin Nina Clarissa Frenzel eingesetzt. Der Track stammt vom Album „Miniaturen für Cello & Stimme“ (2020).

Choreo & Tanz: Andrea Kneis, Video: Dennis Schütze

Video: „Amazing Legs“ von Andrea Kneis

 

Die Würzburger Tänzerin Andrea Kneis präsentiert in ihrer neuen Videoreihe eigene Tanzminiaturen, die aus Improvisationen entstehen. „Amazing Legs“ ist die erste tänzerische Zusammenarbeit mit der Würzburger Klinikclownin Karin Laug.

Als Musik wurde „Amazing Steel (part two)“ und „Amazing Steel (part three)“ der Würzburger Western-Swing-Band Will Handsome eingesetzt. Der Track stammt vom Album „Live Fast, Love Hard, Die Young“ (2006).

Choreo & Tanz: Andrea Kneis & Karin Laug, Video & Edit: Dennis Schütze (2020)

Video: „FeelRealSteel“ von Andrea Kneis

Die Würzburger Tänzerin Andrea Kneis präsentiert in einer neuen Videoreihe eigene Tanzminiaturen, die aus Improvisationen entstehen. „FeelRealSteel“ ist die tänzerische Auseinandersetzung mit einem stillgelegten Krangerüst.

Als Musik wurde „Georgeous Green“ des Würzburger Impro-Kollektivs Hetzel, Schütze Chiko U eingesetzt. Der Track stammt vom Album „Improvised Ambient Music For Dancers Vol.1“ (2007).

Choreo & Tanz: Andrea Kneis, Video: Dennis Schütze